Portraitobjektiv Sony SEL 85mm F 1,8

Für meine Sony A7II fehlte mir noch ein typisches Portraitobjektiv. Obwohl ich mit dem analogen Canon FD (85 mm, F1,8) Objektiv ganz glücklich bin, benötigte ich definitiv noch ein Portraitobjektiv mit Autofokus. Gerade bei Auftragsarbeiten bleibt oftmals nicht die Zeit manuel scharf zu stellen. 

Eigentlich habe ich schon seit einiger Zeit mit dem Sony 85 mm, F1,4 G Objektiv geliebäugelt, aber fast 2000 € ist schon ein stolzer Preis für ein Festbrennweitenobjektiv. Insofern habe ich natürlich auch nach Alternativen geschaut und das Zeiss Batis 85 mm, F1,8 war lange Zeit die einzige Alternative zu dem oben genannten Sony Objektiv. Die Tests für das Zeiss Objektiv haben mich allerdings nicht überzeugt und 1200 € sind immer noch ein Haufen Geld.

Irgendwann bin ich dann auf das Sony SEL 85 mm, F1,8 gestoßen, dass sich mit einem Preis von knapp 600 € dann doch deutlich von den beiden o.g. abhebt. Stellt sich die Frage, kann das was taugen, bzw. wieviel schlechter ist es im Vergleich zum Sony 85mm, F1,4 G Objektiv? Glücklicherweise gibt es hierzu viele Vergleichstests, die mehr oder weniger zum gleichen Ergebnis kommen. Zusammengefasst scheint sich bei der Schärfe kaum ein Unterschied zwischen den beiden Objektiven zu zeigen, weder bei Offenblende noch abgeblendet. Das Bokeh soll bei dem Sony 85mm, F1,4 G schöner sein und bis in den Randbereich schöne runde Kreisformen bilden während das Sony 85mm, F1,8 im Randbereich sogenannte Katzenaugen erzeugt (Bokehkreise werden oval dargestellt). Der Autofokus scheint bei dem günstigeren 85mm Objektiv flotter zu sein als bei dem Sony G Objektiv. 

Ich hätte vermutet, dass sich beide Objektive vor allen Dingen in der Schärfeleistung unterscheiden. Für mich ist Schärfe zunächst einmal das wichtigste Kriterium für ein gutes Objektiv, weshalb ich mich dann auch entschieden habe es mit dem Sony SEL 85mm, F1,8 zu probieren.

Sony SEL 85mm, 1,8

Ich verwende das Objektiv jetzt seit gut zwei Wochen und kann hier meine ersten Erfahrungen mit dem Objektiv teilen.

Das Objektiv ist nicht sehr groß und wiegt auch nicht übermäßig viel. An der Sony A7II lässt es sich gut handeln, die Kamera liegt mit dem Objektiv gut in der Hand. Der Fokusring lässt sich leicht, aber nicht zu leicht bedienen. Manuelles Scharfstellen mit Hilfe der Fokuspeakingfunktion und der Fokuslupe ist kein Problem. Der Autofokus ist flott und sehr treffsicher zumindest im AF-S Modus. AF-C ist ja so eine Sache bei der Sony A7II, was aber nichts mit dem Objektiv zu tun hat. 

Die Schärfe und der Kontrast der Bilder überzeugen mich absolut und auch am Bokeh habe ich nichts auszusetzen. Ich habe natürlich keinen direkten Vergleich zum Sony 85mm, F1,4 aber ich wüsste nicht was noch besser gehen könnte. 

Sony SEL 85mm, 1,8

Sony SEL 85mm, 1,8 100% Ansicht

Der einzige negative Aspekt der mir bis jetzt aufgefallen ist, sind leichte chromatische Aberrationen bei speziellen Lichtsituationen. Nicht dramatisch aber doch auffällig. 

Ansonsten macht es einfach nur Spass mit dem Objektiv zu fotografieren. Ich verwende im Moment sehr häufig und nicht nur für Portraits. 

Sony SEL 85mm, 1,8

Ich kann das Objektiv nach meinen bisherigen Erfahrungen uneingeschränkt empfehlen und wundere mich etwas, das Sony einen starken Konkurrenten für das G-Master Objektiv aus dem eigenen Haus auf den Markt gebracht hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*