HDR (High Dynamic Range)

HDR ist ein Spezialgebiet der digitalen Fotografie. Ihr kennt sicher das Dilemma sehr kontrastreicher Motive (also Motive mit großen Helligkeitsunterschieden). Ihr müsst, wie in vielen fotografischen Situationen, Entscheidungen treffen und oftmals Kompromisse eingehen. Was soll denn nun richtig belichtet werden: die Lichter (helle Motivteile) oder die Tiefen (dunkle Motivteile) oder beides halbrichtig (was sicherlich der schlechteste Kompromiss ist).

Klar ist, dass die digitalen Kameras mit solchen extrem kontrastreichen Motiven schlichtweg überfordert sind. Was unser Auge noch sehr gut differenzieren kann, gelingt der Kamera aufgrund des Dynamikumfangs in solchen Situationen nicht mehr.

Die HDR Technik bietet einen Ausweg aus diesem Dilemma. Um es mal ganz simpel zu beschreiben, macht man mehrere Aufnahmen von dem gewünschten Motiv – hierbei werden einerseits die Lichter und andererseits die Tiefen korrekt belichtet. Die Bilder  dieser Belichtungsreihe werden dann mithilfe einer speziellen HDR Software wie z.B. Photomatix bearbeitet und der jeweils richtig belichtete Bildteil zu einem Gesamtbild zusammengefügt.

Ok, die Erklärung war jetzt sehr einfach, aber es geht ja zunächst einmal um das Prinzip. Details werde ich später einmal in einem Tutorial zusammenfassen.

Mit der HDR Technik und der entsprechenden Software könnt Ihr Bilder gestalten, die entweder sehr natürlich wirken oder aber auch sehr verfremdet werden können.

Alles eine Sache des Geschmacks. Mir persönlich gefallen HDR Aufnahmen, denen man nicht auf dem ersten Blick ansieht, dass es HDR´s sind am besten, aber macht Euch einfach Euer eigenes Bild, ich habe beide Varianten in der Galerie eingestellt.

[slideshow_deploy id=’1366’]

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*